Archiv für den Monat: November 2018

Zwischen Philosophie und Handarbeit – aus der Presse

Geisenheimer Weinpräsentation ermöglicht Einblicke und den Dialog mit den Winzern

Von Thors­ten Stöt­zer – VRM-Kurier-Rheingau-Lokales 13.11. 2018

GEI­SEN­HEIM . Über den Rot­hen­berg gibt es ei­ni­ges zu er­zäh­len, wäh­rend sein Ries­ling tro­cken aus­ge­baut im Glas schim­mert. „Das sind un­se­re schöns­ten Win­ger­te, da wird auch zu­letzt ge­le­sen“, er­klärt Ma­ri­us Dill­mann bei der 15. Gei­sen­hei­mer Wein­prä­sen­ta­ti­on den Be­su­chern, die sich an dem Stand ein­fin­den, den er mit sei­nem Bru­der Mar­cel be­treut. Rest­zu­cker und die Ni­sche für den Mus­ka­tel­ler – nichts bleibt un­be­leuch­tet im un­ge­zwun­ge­nen Dia­log mit den po­ten­ziel­len Kun­den.

Blind­ver­kos­tung kürt den be­sten Rhein­gau­er Ries­ling

Zwar dient die Wein­prä­sen­ta­ti­on auch ein we­nig als Tref­fen für Win­zer, die sich nach der Ern­te­zeit wie­der mal aus­tau­schen möch­ten. Vor al­lem aber be­steht der Stel­len­wert für die Gei­sen­hei­mer Wein­rei­mer als Ver­an­stal­ter in der Ver­bin­dung, die zwi­schen Er­zeug­ern und Kon­su­men­ten ent­steht. „Wer wie Wein macht“, nennt Ober­rei­me­rin Do­na­te Krap­pe als Kern­fra­ge: „Je­der hat sei­ne ei­ge­ne Phi­lo­so­phie.“ Ei­ge­ne Ak­zen­te set­zen die Gäs­te bei der Gei­sen­hei­mer Tro­phy, ei­ner Blind­ver­kos­tung. Dies­mal gilt es, ei­nen Sekt als den be­sten Rhein­gau Ries­ling brut zu kü­ren. Elf Fla­schen ste­cken blick­dicht um­man­telt in Ton­ge­fä­ßen. Das fin­den al­le gut, denn sonst be­vor­zu­ge man doch sein Lie­blings­wein­gut. „Der Neu­ner ist auch nicht schlecht, er schafft es al­ler­dings nicht in mei­ne Top-Drei“, meint eben ein Mann.

Die elf Tro­phy-Sek­te sind in ge­wis­ser Wei­se die be­son­de­re Zu­ga­be zu 57 Wei­nen aus zwölf Be­trie­ben. „Das ist sehr re­prä­sen­ta­tiv“, be­tont Do­na­te Krap­pe, denn 80 Pro­zent der An­bau­flä­che Gei­sen­heims sei­en durch die­se Wein­gü­ter ab­ge­bil­det. Mit da­bei sind zwei VDP-Mit­glie­der: Frei­muth und die Hoch­schu­le. Man­che Win­zer ha­ben den Vor­tag bei den Rhein­gau Open in Jo­han­nis­berg ver­bracht.

Jetzt ste­hen sie er­neut hin­ter ei­nem Stand und schen­ken aus. Die Prä­sen­ta­ti­on ha­be über die Jah­re Freun­de da­zu ge­won­nen, sagt Krap­pe und freut sich, eben­falls die Mit­glie­der der Wein­gil­de von der Bergs­tra­ße be­grü­ßen zu kön­nen. Da­bei bleibt der Rah­men fa­mi­li­är im Hör­saal 32 der Hoch­schu­le. Nichts ist zu über­se­hen. Die Stimm­zet­tel der Tro­phy lan­den in ei­nem mit Ge­schenk­pa­pier be­kleb­ten Schuh­kar­ton.

Bei Cor­du­la Feh­low vom Wein­gut C&C wird ge­ra­de ei­ne Pro­be „von der Bar­ba­ra“ ge­wünscht. So heißt ei­ne Ries­ling-Spät­le­se vom Kläu­ser­weg, die wie ih­re an­de­ren Pro­duk­te ein Al­lein­stel­lungs­merk­mal be­sit­zen: Sie be­wirt­schaf­tet nur ei­nen hal­ben Hek­tar, den aber aus­schließ­lich in Hand­ar­beit – ab­ge­se­hen vom Frei­schnei­der. „Um­welt­ge­recht“, al­ler­dings be­wusst oh­ne ein Zer­ti­fi­kat, will die pro­mo­vier­te Forst­wis­sen­schaft­le­rin ar­bei­ten – Holz­wein­fäs­ser wa­ren The­ma ih­rer Dis­ser­ta­ti­on.

So er­mög­li­chen die Wein­rei­mer ih­ren Gäs­ten neue Ein­bli­cke. Erst­mals ist die Hoch­schu­le Schau­platz der Wein­prä­sen­ta­ti­on, zu­vor war es der Kul­tur­treff „Scheu­ne“. Krap­pe ist von der tech­ni­schen Aus­stat­tung im Hör­saal an­ge­tan, über den künf­ti­gen Ver­an­stal­tungs­ort sei je­doch noch nichts ent­schie­den.

„2019 wer­den wir uns et­was Be­son­de­res ein­fal­len las­sen“, denn dann wer­den die Wein­rei­mer 30 Jah­re alt.

RE­SUL­TA­TE DER TRO­PHY

Bei der Tro­phy ging Gold an das Wein­gut Dill­mann für sei­nen 2016er Rhein­gau Ries­ling brut, klas­si­sche Fla­schen­gä­rung, ver­sek­tet von Sekt­kel­le­rei Bar­dong. Sil­ber ern­te­te die Sekt­ma­nu­fak­tur Bar­dong selbst für ih­ren 2012er Rü­des­hei­mer Burg­weg Ries­ling brut, klas­si­sche Fla­schen­gä­rung. Bron­ze ge­wann Wein­gut Graf-Mül­ler mit ei­nem 2016er Rhein­gau Ries­ling brut.

Ergebnis der Blindverkostung 2018

… der Geisenheimer Weinpräsentation!
Gemeinsam mit den Geisenheimer Winzern Sandra Brunk (Hof Rheinblick), Marcel Dillmann (Weingut Dillmann), Cordula Fehlow & Cornelia Schimpff (Weingut C&C), Karin Freimuth (Weingut Freimuth), Eva Grimm (Weingut  Grimm), Weingut der Hochschule Geisenheim, Joachim Klose (Klose_Werk2), Matthias Müller (Weingut Graf-Müller), Pascal Sohns (Weingut Sohns), Gisela Schmitt (Weingut Tannenhof), Johanna Döring (Weingut Trinks!Trinks!) und Renate Bardong (Sektmanufaktur Bardong) sind wir in das 15.  Jahr der Geisenheimer Weinpräsentation gstartet!

Grund genug für die teilnehmenden Winzer, den Besuchern in diesem Jahr ein besonderes Schmankerl bei der Blindverkostung zu bieten. Es galt den besten Rheingau Riesling brut Sekt zu küren! Und die Sieger sind:

G O L D
geht an das Weingut Dillmann für seinen
2016 Rheingau Riesling brut, klassische Flaschengärung
(Nr. 1 in der Blindverkostung)

S I L B E R
geht an die Sektmanufaktur Bardong für ihren 2012
Rüdesheimer Burgweg Riesling brut, klassische Flaschengärung
(Nr 8 in der Blindverkostung)

B R O N Z E
geht an Weingut Graf-Müller für den
2016 Rheingau Riesling brut
(Nr 7 in der Blindverkostung)

 

 

Bestes aus Geisenheims Weinkellern

NEU: im Hörsaal 32 der Hochschule Geisenheim University

Ein farbenfroher Novembernachmittag

Liebe Weinfreunde der Geisenheimer-Weine,
der November ist als grauer, trauriger Monat verschrien, Nebelschwaden drücken auf die Stimmung, nass-kalte Regentage machen die warme Stube zum beliebtesten Aufenthaltsort. Am Nachmittag der Geisenheimer Weinpräsentation jedoch strahlt die Sonne aus dem Glas, das die Geisenheimer Winzerinnen und Winzer mit dem Besten, was rund um Geisenheim wächst, füllen. Von Ahorn-, Ananas-, Apfel-, Aprikose-, Birne-, Butter-, Bernstein-, Flachs-, Melonen- bis Zitronengelb, von Burgunder-, Cayenne-, Erdbeer-, Himbeer-, Kirsch-, Lachs- bis Zwiebelschalenrot reicht die Farbpalette, mit der in diesem Jahr die Weingüter Dillmann, Dr. Fehlow, Freimuth, Gebrüder Grimm, George, Graf-Müller, Hochschule Geisenheim University, Hof Rheinblick, Klose_Werk2, Sohns, Tannenhof, Trinks-Trinks und die Sektkellerei Bardong dem grauen November zu Leibe rücken.

Das Thema der Geisenheim Trophy, der Blindverkostung, ist im diesem Jahr: ein“Rheingau Riesling brut“  des jeweiligen Winzers. Hier gilt es, den persönlichen Lieblingssekt aus der Vielzahl der Proben „herauszuschmecken“ und seinen Stimmzettel auszufüllen. Am Ende des Nachmittags, nach der Auswertung aller Stimmen, wartet wieder ein Paket mit allen zur Wahl stehenden Rheingau Riesling Sekten auf den glücklichen Gewinner. Die oder den Glücklichen wird Ayla Serbes, Geisenheimer Weinkönigin, Wein-Reimerin und Fortuna, aus der Lostrommel fischen.

Genießen Sie mit uns das Beste aus Geisenheims Kellern Donate Krappe Michaela Eser
– Oberreimer – – Zeremonienmeister-

Zur Weinpräsentation am Sonntag, den 11. November 2018, 14:00 – 18:00 melde ich mich/ wir uns verbindlich an:
im Vorverkauf :10,00 EUR und an der Tageskassee :12,00 EUR

Der o.a. Beitrag umfasst die Weinprobe (rund 50 Weine und Sekte sind zu verkosten), die Teilnahme an der Blindverkostung, Mineralwasser und Brötchen.
über unsere Homepage www.geisenheimerweinreimer.de
oder E-Mail oberreimer@geisenheimerweinreimer.de