Archiv der Kategorie: Was war im Jahr 2011

Was war im Jahr 2011

2011 – 22. Jahr der Geisenheimer Wein-Reimer

Rheingau Echo (27.10.2011)

22. Wein-Reimer-Tag im Schloss Schönborn / Motto „Alles Wild“
Günter Ringsdorf präsentiert Weine und passende Wildgerichte / Höchster Festtag der Geisenheimer Wein-Reimer
Nobles Ambiente und ein bestens aufgelegter Moderator waren die Basis für einen gelungenen Wein-Reimer-Tag.

Geisenheim. (hhs) — Einen noblen Rahmen hatten sich die Geisenheimer Wein-Reimer für ihren „höchsten Festtag“ im Jahresablauf ausgesucht. Zu ihrem Wein-Reimer-Tag trafen sich am vergangenen Samstag 66 Mitglieder und Gäste im Schloss Schönborn. Der Abend stand unter dem Motto „Alles Wild“. Als fach- und sachkundiger Interpret der gereichten Weine wie auch humorvoller Jagdexperte erwies sich Günter Ringsdorf.

Es war mittlerweile der 22. Wein-Reimer-Tag, den die Weinbruderschaft beging. Nach ihrer Gründung im Jahr 1989 mit damals gerade einmal zwölf Mitgliedern nahm sie zunächst einen stürmischen Aufschwung, um sich mittlerweile bei gut 100 Mitgliedern zu stabilisieren….
>> weiter im „Rheingau Echo“ (27.10.2011)

Rheingau Echo (17.11.2011)

„Geisenheim open“ im Kulturtreff „Scheune“
Weinpräsentation der Wein-Reimer gut besucht / Forschungsanstalt gewinnt Trophy

Geisenheim. (hhs) —
„Für Geisenheim und seinen Wein einen Reim“ – so lautet die Maxime der Geisenheimer Wein-Reimer. Zwar wurde bei der achten Auflage ihrer Wein-Präsentation nicht gereimt, ein Erfolg für die teilnehmenden Winzerbetriebe wurde die Veranstaltung aber in jedem Fall.

Was den Prädikatsweingütern die „Rheingau Open“ auf Schloss Johannisberg ist, ist den Geisenheimer Winzern die Weinpräsentation in der „Scheune“. Bei der achten Auflage der von den Geisenheimer Wein-Reimer bestens organisierten Veranstaltung präsentierten zwölf Weingüter sowie die Sektkellerei Bardong insgesamt 55 Weine und Sekte. Diese trugen teilweise Bezeichnungen, die die Faibles ihrer Erzeuger deutlich machten…..
>> weiter im „Rheingau Echo“ (17.11.2011)

pepper (22.10.2011)

Blind trinken und gewinnen
22.10.2011
GEISENHEIM. In der „Internationalen Stadt der Rebe und des Weines“ dreht sich auch am Sonntag wieder alles um den Rebsaft. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Frank Kilian findet am Sonntag, 13. November, die achte Weinpräsentation der Geisenheimer Wein-Reimer e. V. statt…. >> weiter im „pepper“(22.10.2011)

Wiesbadener Kurier (15.11.2011)

Andrang bei Präsentation der Geisenheimer Weinreimer
Von Kerstin Prosch

„Haben Sie ihren Liebling schon gefunden?“ Karl-Heinz Brunk aus Geisenheim beantwortet die Frage prompt: „Klar meine Frau. Ich bin mir ihr hergekommen!“ Seinen Liebling unter den Weinen, die bei der 8. Weinpräsentation der Weinbruderschaft Wein-Reimer ausgeschenkt werden, hat er freilich ebenfalls schon entdeckt: ein 2009er Spätburgunder vom Weingut Freimuth.

Brunk ist bereits zum zweiten Mal bei der Präsentation im Kulturtreff „Die Scheune“. Im vergangenen Jahr habe es ihm so gut gefallen, dass er die Veranstaltung unbedingt ein weiteres Mal besuchen wollte. „Diesmal ohne Auto.“ So kann er mit Muße an den Ständen von zwölf Weingütern und einer Sektkellerei probieren. Die haben alle Hände voll zu tun…..
>> weiter im „Wiebadener Kurier“ (15.11.2011)

Wiesbadener Kurier – Rheingauer Piffcher 3 (31.8.2011)
Text?

Im Glas funkelte der „steirische Riesling“
Wein-Reimer luden zum Sommerfest mit Spezialitäten aus Österreich – Echo-Bericht 7.7.2011-sm
Marienthal. (sm) — Vor vier Jahren po¬sierten sie schon einmal an derselben Stelle für das Pressefoto — Donate Krappe, Zeremonienmeisterin der Geisenheimer Wein-Reimer, und die Weinkönigin der Lindenstadt. Das Abendlicht und die Aussicht von der Terrasse des Weinguts Freimuth war damals so magisch wie heute, damals regierte aber noch die Johannisberger Weinkönigin Michaela I. mit über den verwaisten Thron von Geisenheim. Am Freitag war Michaela, inzwischen selbst Wein-Reimerin, unter den Gäs¬ten, auf dem Foto neben Donate Krap¬pe und Gastgeberin Karin Freimuth strahlte die jetzige Geisenheimer Weinkönigin Anja Will. Die Wein-Rei¬mer feiern ihr Sommerfest jedes Jahr in einem anderen Weingut. Und jedes Jahr gibt es auch ein neues Motto, nach dem der Abend ausgerichtet wird, sowohl was das kulinarische als auch was die dargebotenen Weine be¬trifft. Dieses Mal hieß es „Urlaub in der Süd-Steiermark“. „Wenn man hier von der Terrasse aus nach Westen blickt, sieht man sanft gerundete Hügel wie in Österreich“, schilderte Krappe die Atmosphäre. Die Zeremonienmeiste¬rin der Weinbruderschaft war beim Sommerfest die Chefin, da Ober-Rei¬mer Herbert Heise fehlte.
Das Abendlicht war zwar romantisch, die Temperaturen weniger. Deshalb mied man die Terrasse und machte es* sich im großzügigen Innenraum des Gutsausschanks gemütlich. Viele Wein-Reimer und ihre Angehörigen waren gekommen, aber auch befreun¬dete Weinbruderschaften. „Wir kön¬nen eine Abordnung des Binger Wein¬senats begrüßen, ein paar Vertreter vom Rheingauer Weinkonvent und die Lorcher Weinjunker“, freute sich die Zeremonienmeisterin. Die Gastgeber Alexander und Karin Freimuth hatten ein echt steirisches Büfett gezaubert, typisch für die dortige regionale Küche ist vor allem die Verwendung von Kür¬biskernen und dem aus ihnen erzeug¬ten Öl, dessen Farbe zwischen den Komplementärkontrasten Grün und Rot schillert. Im Vordergrund des kuli¬narischen Themenabends standen natürlich vor allem die steirischen Wei¬ne. „Das Weingut Freimuth hat einen besonders guten Sauvignon Blanc, das ist sozusagen der Riesling der ‚Steiermark, aber es gibt auch tolle Burgunder zu kosten“, sagte Donate Krappe. Die erlesenen Tropfen, die schöne Aussicht und viele gut gelaun¬te Gäste machte das Sommerfest der Wein-Reimer trotz meteorologisch nicht perfekter Sommernacht für die Teilnehmer zum Erlebnis.

Text?

Geisenheimer Weinreimer zu Besuch
im Weingut Forschungsanstalt „… ein Weingut stellt sich vor: …“

– Tradition immer wieder neu, Freitag, 25. März 2011
Es gibt wohl keine Veranstaltung – neben der Jahreshauptversammlung -, zu der die Geisenheimer Wein-Reimer in 22 Jahren öfter eingeladen haben als zu “ein Weingut stellt sich vor“. Jeder Blick hinter eine Weinkellertür ist einzigartig, kein Winzer gleicht dem anderen. In diesem Jahr stand das Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim, eines der Flaggschiffe im Rheingau, auf dem Programm. ….
Fortsetzung in: Bericht in Campus-Geisenheim-Online

Text?

Geisenheimer Wein-Reimer Aus-Lese 3
Freitag, 20. Mai 2011, 19:00 Kulturtreff „Die Scheune“, Beinstraße Geisenheim

Die Qualität der Wein-Auslesen in der Flasche wird gesichert durch „vollreife Trauben, gehaltvolle Reife, Fülle des Buketts und elegante Art“ und erfreuen so den Gaumen eines Weinliebhabers. Damit der Weinfreund mit jedem Sinn genießen kann, servieren die Geisenheimer Wein-Reimer eine Aus-Lese fürs Ohr! Schon zum dritten Mal kredenzen sie eine literarische Aus-Lese rund um den Wein. Namhafte Interpreten, leidenschaftliche Vor-Leser und Wein-Poeten füllen die Ohren der Besucher mit bekannten und bisher unentdeckten vinologisch-verbalen Schmankerln rund um das Thema Wein. Sorgfältige handverlesene „Trauben“ aus dem Reiche der Musen, ergeben eine mitreißende Mischung junger und gereifter „Weine“, den die Geisenheimer-Wein- Reimer am Stammsitz im Kulturtreff „Die Scheune“ einschenken. Damit der Geschmacksgenuss nicht zu kurz kommt, wird ein Sekt eines Mitgliedswinzers ein frühlingshafter Wohlgeschmack als charmanter Wegbereiter für die AusLesen angeboten.

Text?

die Sektkellerei Bardong öffnet exklusiv für uns Geisenheimer Wein-Reimer und unsere Gäste ihre Pforten schon einen Tag vor Beginn der Rheingauer Schlemmerwoche, so dass wir den wunderschönen Innenhof und die prächtigen Keller ganz „für uns haben“. Sollte der Wettergott noch in Aprillaune sein, schützt uns die Kelterhalle vor Unbill.
Schmecken Sie Jahrgangssekte aus besten Rheingauer Grundweinen, in denen Sie Duft und Geschmack der Rebsorte mühelos wiedererkennen, veredelt durch die Leichtigkeit eines herrlichen Mousseux, das der Sekt aus dem Hause Bardong durch die traditionelle Flaschengärung und das lange Hefelager gewinnt.
Theodor Fontane sagte schon „Wenn man die Wahl hat zwischen Austern und Champagner, so pflegt man sich in der Regel für beides zu entscheiden!“.
Diesem Motto können Sie sich leichten Herzens anschließen, hat Frau Bardong für diesen Abend mit uns doch eine kleine Speisekarte zusammengestellt, aus der Sie die Leckerei wählen können, die Ihren persönlichen Lieblingssekt am besten begleitet.
Wir freuen uns auf einen prickelnden Auftakt in die Schlemmerwoche mit Ihnen und den Eheleuten Bardong!

Bilder Besuch Sektkellerei Bardong

Text?

es gibt wohl – neben der Jahreshauptversammlung – keine Veranstaltung, zu der wir in 22 Geisenheimer Wein-Reimer Jahren öfter eingeladen haben als zu

„ein Weingut stellt sich vor“.

Eine Veranstaltung, die uns immer wieder überrascht! Jeder Blick hinter eine Weinkellertür ist einzigartig, kein Winzer gleicht dem anderen. Lassen wir uns also überraschen vom Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim, eines der Flaggschiffe im Rheingau. Als „Winzerin“ und Leiterin dieses Weingutsbetriebes wird uns Prof. Dr. Monika Christmann durch den Kellereibetrieb führen und anschließend in einer Weinprobe die Idee hinter dem Weingut näher bringen. Prof. Dr. Monika Christmann leitet seit 1994 das Fachgebiet „Kellerwirtschaft“ an der Forschungsanstalt Geisenheim. „Der Weg von der Traube bis zum Wein hat immer mit Erfahrung und Tradition zu tun – aber auch mit Wissenschaft. Und hier liegt unsere Aufgabe“, so Monika Christmann zu dem Stellenwert der Forschung auf dem Gebiet der Weinbereitung. Erfahren Sie, dass „anwendungs- und grundlagenorientierte Forschung auf den Gebieten Weinbau und Oenologie“, sowie deren Umsetzung in dem Weingut beileibe nicht nur eine „trocken-wissenschaftliche“ Angelegenheit, sondern Ausdruck der leidenschaftlichen Überzeugung sind, „dass die Qualität im Weinberg entsteht und sich eine Einflussnahme während des „Weinmachens“ auf das Notwendigste beschränkt.“
Freuen Sie sich auf einen ebenso genussreichen wie informativen Abend im Weingut der Forschungsanstalt Geisenheim.
Um die nötige Grundlage für die anschließende Weinprobe zu schaffen, stärken wir uns mit „Wein-Häppchen à la Sebastien“, die unser Weinbruder exklusiv für uns kreiert und angerichtet hat. Seien Sie dabei!