Archiv der Kategorie: Uncategorized

Sommertreff am Wein-Strand – Weinprobierstand Geisenheim

Am Samstag, 8. Juli 2017, 19:00 Uhr, treffen sich die Geisenheimer Wein-Reimer mit Mitgliedern und Freunden zu einem lockerem Beisammensein am Geisenheimer Wein-Probierstand.
Das Weingut Carlo Dillmann schenkt aus. Geordert werden kann nach eigener Wahl.
Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Rückfragen bitte an Frau Donate Krappe,
oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

In 12 Weinen um die Welt

  • eine Wein-Weltreise mit den Geisenheimer JuVinalen
    Samstag, 29.10.2016, 19:00 Katholisches Pfarrzentrum Geisenheim, Zollstraße 8

Dann gilt es. Ein Mann, der nicht einen Fuß außerhalb Englands [bzw. des Rheingaus] gesetzt hat, will die Welt umrunden. In der Tat, das verspricht amüsant zu werden.“ (nach Jules Verne)

Liebe Weinfreunde,
wollten Sie nicht auch schon immer mal eine Weltreise machen? Packt Sie nicht auch manchmal das Fernweh und Sie möchten exotische Länder und fremde Kulturen entdecken? Ja?! Na dann, auf geht’s! Denn genau zu einer solchen Reise möchten wir Sie einladen! Und das Beste daran ist: Sie müssen den Rheingau dazu gar nicht verlassen, denn wir schicken in erster Linie Ihre Geschmacksnerven auf die Reise. Wir Geisenheimer JuVinalen möchten Sie mitnehmen und mit Ihnen „In 12 Weinen um die Welt“ reisen. Wer jetzt an Jules Vernes „In 80 Tagen um die Welt“ denkt: Keine Sorge, einen Wettlauf gegen die Zeit wie im Roman wollen wir nicht bestreiten. Es bleibt genug Zeit, die edlen Tropfen zu verkosten und – wie auf einer Reise – eine ganze Menge Spannendes über die Herkunftsländer zu erfahren. Sie werden staunen, welche Unterschiede sich beim An- bzw. Ausbau der Weine feststellen las-sen und wie verschieden die Geschmäcker rund um den Globus sind. Und wir werden sicher auch das ein oder andere Land „bereisen“, das Sie bisher nicht mit Wein in Verbindung ge-bracht haben. Für den Reiseproviant ist in Form von einem wärmenden Süppchen und leckeren Rheingauer Tapas gesorgt.

Wenn wir Ihre Abenteuerlust geweckt haben und Sie uns auf dieser Wein-Weltreise begleiten möchten, dann buchen Sie jetzt! Wir freuen uns auf einen gemütlichen gemeinsamen Abend mit internationalem Flair und hoffen auf Ihr Kommen!

Ihre Geisenheimer JuVinalen 

Zur „Wein-Weltreise“ am Samstag, den 29. Oktober 2016 im katholischen Pfarrzentrum in Geisenheim, Zollstraße 8, melden Sie sich bitte verbindlich an:

Mitglieder: 25,00 EUR und Gäste: 29,50 EUR

Ihr Wein-Weltreise- Ticket ist „all-inklusive“ (Weinprobe, Speisen, Mineralwasser)

27. Geisenheimer Wein-Reimer-Tag

„Familien“-Abend auf den Spuren der Burgunder-Rebsorten

Samstag, 15.10.16,
17:30 Investitur, Kulturtreff die Scheune, Beinstraße, Geisenheim und
ab 19:00 Katholisches Pfarrzentrum, Geisenheim am Dom

Liebe Weinfreunde,
der Geisenheimer–Weinreimertag ist der „höchste Festtag“ unseres Weinfreundeskreises, ein Tag, an dem sich die ganze „Familie“, unsere Mitglieder und Freunde, an einem Tisch versam-meln und die neuen Familienmitglieder, die neuen Geisenheimer Weinreimer, kennenlernen.

Die festliche Weinprobe an diesem Abend steht auch ganz im Zeichen einer „Familie“, einer weitverzweigten Rebsorten-Familie: der Burgunder. Ein traditionsreicher und veränderungs-freudiger Rebsorten-„Clan“, eine Klasse für sich. Ein wichtiges Mitglied dieses „Clans“ die Spät-burgunderrebe ist mit den Zisterziensern hier im Rheingau angekommen und fühlt sich seit-dem hier heimisch. Längst sind auch ihre Geschwister und Cousins, wie Weißburgunder und Chardonnay, im Rheingau verwurzelt.

Mit der Weinprobe werden wir auch einen vinologischen Blick in die Heimat der Burgunder werfen. Wir kosten, was diese mit ihren hiesigen Verwandten gemeinsam haben oder, was sie von einander unterscheidet. Das Reizvolle an „Familientagen“ ist bekanntlich festzustellen, wer wem ähnlich sieht oder – bei unserer Weinprobe – ähnlich schmeckt.

Dazu genießen wir ein herbstliches Mehrgangmenu, das die Vorzüge der Burgunder heraus-streicht und die Weinprobe kulinarisch abrundet.

Kalender

 

… denn das Gute wächst so Nahe

Details zu unserer Weinstudienfahrt an die Nahe.

Wir starten am Samstag, den 10. September um 8:30 am Möbelhaus Henrich in Geisenheim und fahren von dort aus zu unserem südlichsten Reiseziel, Meddersheim an der Nahe. Dort begrüßt uns mit Herrn Baumberger ein „Geisenheimer“ im Wein- und Sektgut Baumberger. Gemeinsam mit seiner Frau gibt er uns einen Einblick in seine Arbeit und stellt sein Weingut in einer ausführlichen Probe vor.

Beschwingt fahren wir weiter nach Norden, um in Bad Kreuznach, im Gasthaus im Oranienpark einen kleinen Mittagsimbiss einzunehmen. Die Weinkarte bietet eine große Auswahl an Naheweinen, eine kleine Entschädigung dafür, dass wir nicht alle Winzer entlang der Nahe besuchen können.

Nach einem Essen soll man bekanntlich ruhen oder tausend Schritte tun. Wir haben uns für die Schritte entschieden und begleiten Frau Frey, unsere Stadtführerin, durch Parks, Geschichte und enge Gassen Bad Kreuznachs. Wer lieber ruhen möchte, kann dies am Haus des Gastes tun, dem Start- und Zielpunkt unserer Wanderung.

Wir lassen Bad Kreuznach hinter uns und fahren nach Bretzenheim, wo im Weingut Montigny eine Weinprobe auf uns wartet.

Den Abschluss unserer kleinen Fahrt entlang der Nahe bildet das Weingut Sitzius in Langenlonsheim. In dessen Gutsausschank warten saisonale Leckereien auf uns. Wenn das Wetter uns hold ist, sitzen wir im schön gestalteten Innenhof und lassen den Tag an der Nahe ausklingen.

Wir freuen uns an der „Bushaltestelle“                                               

Zur Wein-Studienfahrt an die Nahe am Samstag, den 10. Sept 2016 ab 08:30, Abfahrt am Möbelhaus Henrich:                                 Mitglieder und Gäste       75,00 EUR

Der Beitrag umfasst die Fahrt mit dem Bus, die Teilnahme an allen Weinproben  (einschl. Mineralwasser und Brot), sowie die Teilnahme an der Stadtführung in Bad Kreuznach. Für Mittagsimbiss und Abendessen ist eine kleine Karte für uns vorbereitet, von der Sie nach eigenem Gusto wählen. Die Abrechnung erfolgt jeweils direkt mit dem Gastgeber (Gasthaus im Oranienpark bzw. Weingut Sitzius).

Bis spätestens, Freitag, den 09. September 16

über unsere Homepage www.geisenheimerweinreimer.de Rubrik: Aktuelles

oder E-Mail oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

Sogar das Wetter macht diesmal mit

Geisenheim (von Christina Schultz)

Beim 68. Lindenfest, das Traditionsfest der Geisenheimer, machte auch das Wetter mit, sogar die grünen LindenfIMG_0250est-Fächer kamen am Montag gebührend zum Einsatz. Mit dem vierten Tag des Lindenfestes verbinden die Einheimischen eine besondere Gepflogenheit, bei der es vor allem während der Stunde der Heimat und bei der Verleihung des Goldenen Lindenblattes um die Geisenheimer und ihre Tradition geht. Der Montag steht im Zeichen der älteren Generation. Doch alle, Jung und Alt feiern gemeinsam den Ausklang des Festes und rücken auf den Bänken unter der großen Linde zusammen. Organisationsteam ist immer ansprechbar „Wir haben uns selbst die Daumen gedrückt, dass das Wetter mitspielt, die Veranstaltung gut läuft und dass alle, die mitmachen, zufrieden sind. Es hat geklappt“, resümiert Organisationsleiter Dirk Klinner. Er ist stolz auf sein Lindenfest-Team, das ganze Arbeit geleistet hat und die Philosophie vertritt, immer ansprechbar zu sein für alle, die sich beim Fest beteiligen. Das sei zwar sehr aufwendig und anstrengend, doch die positive Resonanz der mitwirkenden Standbetreiber, Winzer und Schausteller gebe der Arbeitsgruppe recht. „Auch wir selbst haben uns dabei wohlgefühlt, es war ein rundum gelungenes Fest“, konstatiert Klinner. Doch noch sind die fabelhaften Tage nicht vorbei, es geht in die letze Runde. Moderator Wolfgang Blum hat durch Oberreimerin Donate Krappe charmante Unterstützung auf der Bühne. Seit 2015 wird die Stunde der Heimat von den Geisenheimer Weinreimern gemanagt. Die Senioren der Stadt und die runden Jahrgänge sind gespannt auf ihren Nachmittag und erfreuen sich an einem bunten Festprogramm der vor allem jungen Generation. Im Mittelpunkt steht die Vorstellung der runden Geburtsjahrgänge. Darunter auch 1946, der Jahrgang von Donald Trump, 1936 oder 1929, dem Geburtsjahr von Marilyn Monroe. „Peter komm auf die Bühne, da gehörst du dazu“, bittet Wolfgang Blum verschmitzt Peter Koblitz zu sich. Dies ist an diesem Nachmittag nicht der einzige Auftritt des rüstigen 90-Jährigen. Nach einem musikalischen Intermezzo des Cäcilienvereins Geisenheim unter Stefan Dohmes schreitet Bürgermeister Frank Kilian zur feierlichen Verleihung des Goldenen Lindenblattes. Seit 1958 werden damit zum Lindenfest Menschen ausgezeichnet, die sich ehrenamtlich und in besonderer Weise fIMG_0251ür die gute Sache oder für andere einsetzen. Mit der Verleihung sollten vor allem junge Leute motiviert werden, wie die ausgezeichneten Persönlichkeiten ebenfalls Vorbildliches zu leisten, eröffnet der Rathauschef die Ehrung. Das erste Lindenblatt 2016 ging an die Medizinerin Käte Hoffmann, die als Entwicklungshelferin arbeitete und später viele Jahre als Amtsleiterin des Kreisgesundheitsamtes Rheingau-Taunus tätig war. Ihr jahrzehntelanges, soziales Engagement reicht von der Mitarbeit in kirchlichen Einrichtungen wie des Kirchenvorstandes Geisenheim, der Synode der evangelischen Kirche Hessen Nassau, dem Dekanatssynodalvorstand und dem Diakonieverein Geisenheim. Sie widmete ihr Engagement Bedürftigen im Kreis und ist im Rahmen der Flüchtlingshilfe als Deutschlehrerin aktiv. Bessere Busverbindungen in die Stadtteile als Aufgabe Das zweite Lindenblatt ging an Peter Koblitz. Als Ehrenortsvorsteher von Marienthal hatte er sich 1989 die Verbesserung der unzulänglichen Busverbindungen in die Stadtteile zur Aufgabe gemacht und bestens gelöst. Die Komfort-Busse, die deshalb seit 25 Jahren in Geisenheim verkehren, sind aus dem öffentlichen Personen-Nahverkehr nicht mehr wegzudenken. Auch das Konzept des Anruf-Sammel-Taxis mit seinen 45 Haltestellen geht auf seine Initiative zurück. In anderen Gremien, Vereinen und Verbänden ist Peter Koblitz lange Jahre ebenso aktiv gewesen.

Copyright 20.07.2016 Rhein Main Presse

„Querfeld-Wein“ – Geisenheimer Weinlagen Wanderung

 

Durchs Geisenheimer Terroir wandern und Weine kostenIMG_4041
Samstag, 25. Juni 13:30
ab Weinstand Geisenheim Rheinufer zum Rothenberg

Liebe Weinfreunde,
wenn man dieser Tage aus dem Fenster schaut, dann fühlt man sich schon ein wenig an einen Hollywood-Filmklassiker erinnert: „Singin‘ in the Rain“ nämlich, in dem Gene Kelly gut gelaunt durch den Regen tanzt. Wir Geisenheimer Weinreimer möchten es ihm mit der guten Laune gleich tun, doch wir tanzen nicht durch die Straßen, sondern wandern gut gelaunt durch die Weinbergslagen rund um Geisenheim, dabei schwenken wir keinen Regenschirm, sondern halten ein Weingläschen in der Hand, das uns an der Stelle kredenzt wird, an der die Trauben gewachsen sind. Und was den Regen betrifft? Wenn Reimer wandern, lacht der Himmel …

IMG_4040Alles Wissenswerte über Geisenheim, seine Geschichte und Geschichtchen bringt uns Wolfgang Blum, Kultur- und Weinbotschafter, in launiger Form näher. Mit Informationen rund um den Wein, die Weinlagen und die Arbeiten im Weinberg vorsorgt uns Bernhard Gaubatz, der Vorsitzende des Geisenheimer Weinbauvereins. Mit von der Partie sind außerdem zwölf Weingüter und eine Sektkellerei. Wie gewohnt warten die Winzer mitten in den Weinbergen mit ihren edlen Tropfen genau da auf, wo sie einst am Rebstock hingen.

Auf unsrem Weg vom Rheinufer bis zur schönsten Weinsicht am Rothenberg streifen wir durch alle Geisenheimer Weinlagen und legen eine Strecke von neun Kilometer zurück. Ein bisschen Kondition kann also nicht schaden, wenn Sie die Wanderschuhe schnüren und mit uns loswandern.

Wir treffen uns am Rheinufer

JuVin Rouge – alles aus der roten Trauben

@ Weingut Carlo Dillmann

Mai 13 um 19:00 – 22:30

Geisenheimer JuVinalen & Geisenheimer Jungwinzer laden ein

Rote Trauben = Roter Wein? Dass das nicht so sein muss, ist uns als Weingenießern nur zu gut bekannt. Doch wie unterscheiden sich die verschiedenen Herstellungsverfahren von Weißherbst, Rosé und Blanc de Noir eigentlich im Detail? Wie entstehen die verschiedenen Farbspektren von zartem Lachsrosa über kräftiges Pink bis hin zu sattem, dunklem Rot?Die Geisenheimer Jungwinzer und die Geisenheimer JuVinalen möchten Sie zu einer Weinprobe der etwas anderen Art einladen. In verschiedenen Themenbereichen können Sie die vielfältigen Aromen der erlesenen Weine mit allen Sinnen erfahren. Schlendern Sie entspannt durch die Halle des Weinguts Dillmann mitten in den Weinbergen, genießen Sie die Aussicht und kommen Sie mit den Jungwinzern ins Gespräch.Begleitet werden die Farb-, Geruchs- und Geschmacksspektren durch kleine Häppchen passend zum Wein, die Annette Dillmann für uns zubereitet. Für die richtige Atmosphäre sorgt ein Jazz-Duo mit Livemusik. Wer zu späterer Stunde den Abend noch gemütlich ausklingen lassen möchte, kann zusätzlich noch das ein oder andere Gläschen Wein an der Theke erwerben.

Zu „JuVin-Rouge – alles aus der roten Traube“ am 13. Mai 2016 im Weingut Dillmann melde ich mich/ wir uns verbindlich an:

Mitglieder:  20,00 EUR
Gäste:         24,00 EUR
Der Beitrag umfasst alle Weinproben an den Themen-Verkostungstischen, Häppchen, Mineralwasser, sowie einen Begrüßungssekt.

Lieblings-Spätlesen gewählt

Weinreimer übergaben Siegerurkunden der Publikumslieblinge der GeisenheimTrophy

Geisenheim. (sf – Rheingau Echo  14.04.2016) – Die Besucher der Weinpräsentation 2015 haben es sich nicht leicht gemacht, ihre „Lieblings“-Riesling-Spätlese trocken zu wählen: „Das Teilnehmerfeld lag dicht beieinander. In einer knappen Entscheidung haben es vier Weingüter auf das Treppchen geschafft“, erklärte Oberreimerin Donate Krappe bei der offiziellen Übergabe der Siegerurkunden am vergangenen Donnerstag in der Geisenheimer Scheune. Zusammen mit dem Schirmherrn der Geisenheimer Weinpräsentation, Bürgermeister Frank Kilian, der Zeremonienmeisterin der Geisenheimer Weinreimer Michaela Eser, und Vorstandsmitglied Bernward Herrmann hatte die Oberreimerin die „Gold-“, „Silber-“ und 2 „Bronzemedaillen“ an die Gewinner übergeben. Eine der beiden „Bronzemedaillen“ ging an das Weingut Ostermühle aus Marienthal für seinen 2013er Geisenheimer Kilzberg Riesling Spätlese trocken. Die zweite Bronzemedaille bekam der 2014er Von-La- de Riesling trocken des Weinguts der Hochschule Geisenheim University. „Silber“ errang das Weingut Sohns aus Geisenheim für seinen 2013er Sohns Riesling Excellence trocken aus dem Geisenheimer Kläuserweg. Den Sieger der Blindverkostung 2015 stellt das Weingut Alexander Freimuth aus Marienthal mit seinem 2013er Riesling trocken, einem Lagenwein aus dem Geisenheimer Kläuserweg. In diesem Jahr findet die Geisenheimer Weinpräsentation am Sonntag, den 13. November 2016, im Stammsitz des Weinfreundeskreises Geisenheimer Weinreimer e.V. statt. Der Kulturtreff die „Scheune“, Beinstraße in Geisenheim, wird in der Zeit von 14 bis 18 Uhr der Treffpunkt für Fans der Geisenheimer Winzer und Weine sein und die Geisenheimer Weinreimer kann man natürlich dort auch kennen lernen. Die Geisenheimer Winzer haben sich entschieden, in der Blindverkostung während der Weinpräsentation 2016 die Besucher ihren Lieblings- Weißburgunder auswählen zu lassen. Wie immer bleibt bis zur Bekanntgabe des Publikumslieblings geheim, welcher Winzer sich hinter welcher Flasche Weißburgunder verbirgt. Wer seinen Stimmzettel abgibt, hat wie immer die Chance, ein Paket aller Weißburgunder zu gewinnen, die ins Rennen um den Publikumsliebling gehen.
FullSizeRender

 

 

 

 

 

Die Geisenheimer Weinreimer übergaben zusammen mit Bürgermeister Kilian die Siegerurkunden der Publikumslieblinge der Geisenheim Trophy im Rahmen der traditionellen Weinpräsentation.

Doppelt gut: ein Weingut stellt sich vor zur Schlemmerwocheneröffnung: …

… das Weingut Christian Assmann

Die Sonne kitzelt in der Nase und lässt die ersten Vorboten des Frühlings erblühen und, sofern mit Flügeln ausgestattet, ertönen. Nicht mehr lang und der Rheingau erstrahlt in den schönsten Farben.
Doch der eindeutigste Beweis, den ein Weingenießer für den Frühlingsanfang benötigt sind die Rheingauer Schlemmerwochen. Was der Flora und Fauna die Sonne ist, sind für uns die Rheingauer Winzer, die uns mit ihren frisch gefüllten Weinen und Leckereien nach draußen in Straußwirtschaften und Gutschänken locken.
Zum 30.Jubiläum der Rheingauer Schlemmerwochen zieht es uns nach Geisenheim in das junge Weingut Christian Assmann. Hier können wir uns nicht nur der aktuellen Frühlings-Natur erfreuen, sondern, sondern auch die hervorragenden Geschenke der Natur des letzten Wein-Jahres genießen. Der Jahrgang 2015 steht im Mittelpunkt des Abends; der Gastgeber wartet dazu mit traditionellen Straußwirtschafts-Speisen für uns auf.
Doch „unsere“ Schlemmerwocheneröffnung wäre nicht die unsere, wenn Christian Assmann nicht noch ein Ass(mann) im Ärmel hätte. Seien Sie gespannt, kommen Sie vorbei und lernen das noch (frühlings-) junge Weingut kennen. Genießen Sie die Rheingauer Schlemmerwochen als unseren Vorboten des Weinerlebnisjahrs Jahr 2016!
Wir starten zusammen mit Ihnen in die doppelt guten Schlemmerwochen
Donate Krappe                                                          Michaela Eser
– Oberreimer –                                                      – Zeremonienmeister–

Zu Doppelt gut, am 28. April 2016 im Weingut Christian Assmann melde ich mich/ wir uns verbindlich an:
Anzahl             x       00,00 EUR   =                  EU
– Mitglied und Gäste –

Bitte melden Sie sich in jedem Fall an, damit unser Gastgeber, der an diesem Abend exklusiv für uns öffnet (!), sich vorbereiten kann. Speis‘ und Trank rechnen Sie direkt mit dem Weingut Christian Assmann ab.

Anmeldung bis spätestens Montag, den 25.04.2016
z.B. über E-Mail an: oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

Nur der Geschmack zählt

Text? Blindverkostung bei der Geisenheimer „Wein-Trophy“ probieren 120 Teilnehmer
Rhein-Main-Presse, Rheingau, 11. November 2014 –
von  Ingeborg Toth
Foto: RMB/Heinz Margielsky

GEISENHEIM. „Mir schmeckt ein frischer, knackiger Riesling“, sagt einer der Besucher der Blindverkostung in der „Scheune“. Er hat sich eine gute Stunde an diesem etwas trüben Sonntag Zeit genommen, um im Kulturtreff unter 2013er Riesling-Kabinett-Weinen und Spätlesen der milden Sorte die beiden edlen Tropfen auszuwählen, denen er nach eigenem Gusto Gold oder Silber geben will. Er wirft seinen Stimmzettel in eine Urne, einen beklebten Schuhkarton mit Schlitz im Deckel, und ist zufrieden: „Nicht schlecht, der neue Jahrgang.“
Der Weinkonsument ist einer von mehr als 120 Besuchern, die sich das Vergnügen gemacht haben, an der „Trophy“ teilzunehmen, die die „Geisenheimer Wein-Reimer“ zum elften Mal ausrichteten. Einmal im Jahr will man von den geschätzten Kunden wissen, welcher Wein aus der Gemarkung ihnen wirklich schmeckt. „Hier sind keine sensorischen Qualitäten gefragt. Es geht darum, einfach zu sagen, was man persönlich richtig gut findet“, erklärt Donate Krappe, Zeremonienmeisterin der Wein-Reimer. Bis 18 Uhr waren vier Nummern einzutragen, danach wurde ausgezählt. Dann stand fest, welcher Wein den Besuchern richtig gut geschmeckt hat.

Die elf Trophy-Weine in zwei Kategorien wurden von den jungen Wein-Reimern präsentiert, alle unter 35. …

>> weiter im „Kurier“
(11.11.2014)