Archiv des Autors: wpadmin

Da lachte das Herz der Weinfreunde

Weinmesse und „Trophy“ der Geisenheimer Weinreimer ist ein Muss für Weinliebhaber
Rheingau Echo Nr. 46 • 16. November 2017 – Geisenheim – Seite 24

Geisenheim. (sf) –Sie ist längst kein Geheimtipp mehr und ein Muss für alle echten Weinfreunde. Bereits zum 14. Mal konnten am letzten Sonntag in der Geisenheimer Scheune Gäste von nah und fern die Einzigartigkeit und Vielfalt der Geisenheimer Weine genießen. Das wurde dann auch gebührend gefeiert und die Gäste strömten von überall her. Ganz besonders charmant ausgeschenkt wurden die Trophy-Weine in der Blindverkostung: Die Juvinalen der Weinreimer, die junge Garde der Weinbruderschaft, zu denen auch die Geisenheimer Weinmajestäten gehören, kredenzten die Weine der 12. Geisenheim Trophy, die in diesem Jahr ganz im Zeichen des trockenen Lagenweines stand. Auch die Geisenheimer Weinprinzessin Leonie und später auch Weinkönigin Ayla Serbes freuten sich über viele interessierte Besucher bei der Blindprobe.

„Wir haben ein Podium geschaffen auf dem Weinfreunde, auch von außerhalb der Stadtgrenzen. Gelegenheit haben, ihre Kenntnis und ihr Wissen über die Einzigartigkeit Geisenheimer Weine zu verbessern und zu vertiefen. Es ist unser Ziel, neue Freunde für die Stadt Geisenheim und den Geisenheimer Wein zu gewinnen”, erklärte die Oberreimerin und erste Vorsitzende der Geisenheimer Wein-Reimer Donate Krappe im Rahmen der diesjährigen Weinmesse mit “Trophy“ der Geisenheimer Weinfreunde und zitierte damit auch die Satzung der Weinbruderschaft, die sich zur Aufgabe gemacht habe, den Weinanbau und das Image der Stadt Geisenheim gleichermaßen zu fördern. „Dieses Ziel der Geisenheimer Weinreimer ist ein sehr gutes Beispiel für ein erfolgreiches Zusammenwirken mit den ortsansässigen Geisenheimer Winzern”, meinte auch Landrat Frank Kilian, der seit vielen Jahren Schirmherr der Veranstaltung ist und es sich auch als Mitglied der Weinreimer nicht nehmen ließ, traditionell zur der Präsentation der Geisenheimer Weinreimer zu kommen und ein Grußwort zu sprechen. Auch sein Nachfolger im Amt des Geisenheimer Bürgermeisters Christian Aßmann gehörte zu den Gästen der Weinreimer und freute sich über die gelungene Veranstaltung mit viel Werbepotential “für unsere liebenswerte Lindenstadt als internationale Stadt der Rebe und des Weines“. Überhaupt landeten die Geisenheimer Weinreimer wieder mal einen vollen Erfolg am vergangenen Sonntag mit ihrer schon zum Fixpunkt für alle Weinfreunde gehörenden „Geisenheimer Weinpräsentation“. Schon gleich zu Beginn der Weinmesse stürmten die Weinfreunde den schön dekorierten Raum in der Kulturscheune. Hier traf man sich beim Wein probieren und fachsimpeln an den Ständen der diesmal 14 Geisenheimer Winzer, denn neben dem Weingut Karlo Dillmann, Weingut Alexander Freimuth, Weingut George, Weingut Graf-Müller, Weingut Biebers Weinkultur, Weingut Klose Werk 2, Weingut Sohns und Weingut Tannenhof, der Sektkellerei Bardong und dem Weingut Dr. Fehlow und University Geisenheim war in diesem Jahr auch erstmals das junge Weingut „Trinks-Trinks“ vertreten. Und auch die Winzer genossen es sichtlich, mit den Gästen Gespräche zu führen und standen jedem gerne bei Fragen zur Verfügung. Die gab es reichlich, die vielen Gäste von nah und fern, die die Weinreimer begrüßen konnten,  darunter auch Besucher aus Wiesbaden, Mainz und Frankfurt zeigten sich sehr interessiert an den vorgestellten Rebensäften. Da gab es sogar Besucher, die mit einem Clipchart unterwegs waren und die einzelnen Weine “abhakten“ und für sich selbst ”benoteten”. Auch einige junge Studenten der Hochschule waren gekommen, um die guten Geisenheimer Rebensäfte kennen zu lernen. Doch egal, welchen Weg man auf sich genommen hatte: Alle Gäste an diesem Nachmittag waren von dem großen Angebot und vor allem von der Möglichkeit zum 12 Mal die „Geisenheim Trophy“ zu vergeben, begeistert. Denn im Rahmen der vor einigen Jahren um die “Trophy” erweiterten Messe hatten die Wenfreunde nicht nur Gelegenheit das große Geisenheimer Weinspektrum fast aller einheimischen Winzer zu testen, die Vielfalt der Weine zu genießen, die Winzer vor Ort persönlich kennen zu lernen und mit Weinfreunden zu diskutieren, sondern auch einen ganz eigenen Lieblingswein zu küren. “Die Geisenheimer Weinreimer stellen eine anonyme Präsentation der Weine in der Blindverkostung sicher. Am Ende der Veranstaltung werden die jeweils zwei Weine mit den meisten Stimmen mit der “Geisenheirn Trophy” ausgezeichnet” erklärte Donate Krappe, die Oberreimern der Geisenheimer Weinreimer. Ergänzend zu den jeweils vier bis fünf Weinen, die die Winzer an ihren Ständen kredenzten, stellen zehn einen trockenen Lagenwein zur Trophy an. An einem eigenen “Trophy-Stand“ hatten die Juvinalen der Geisenheimer Wein-Reimer die Auswahl zur Blindverkostung angestellt, was auch den besonderen Reiz ausmachte. Zum Abschluss des Tages war dann klar: Platz 1 ging an das Weingut George für die Nr. 8 in der Blindverkostung, einen 2016 Rüdesheimer Berg Bischofsberg. Platz 2 belegte das Weingut Erich Sohns, das die Nummer 4 in der Blindverkostung hatte einen 2016 Kiedricher Sandgrub Riesling trocken. Und schließlich konnten alle Teilnehmer auch noch etwas gewinnen: Ein glücklicher Probierer wird nämlich, ermittelt von Vorstandsmitglied Katharina Zartner aus den abgegebenen Proben-Stimmzetteln wird jeweils eine Flasche aller zehn blindverkosteten Weine als Gewinn erhalten, dann natürlich mit dem Original Winzer-Etikett.

 

Anm. der Internet-Redaktion der Geisenheimer Wein-Reimer:

Es gibt DREI „Trophy-Sieger“ und es sind:

GoldWeingut George, Geisenheim
(Nr. 8 in der Blindverkostung) für einen
2016 Rüdesheimer Berg Bischofsberg
Riesling Erstes Gewächs trocken

Silber: Biebers Weinkultur, Geisenheim
(Nr. 10 in der Blindverkostung) für einen
2016 Kiedricher Sandgrub,
Riesling trocken

Bronze: Weingut Grimm, Geisenheim
(Nr. in der Blindverkostung 4) für eine
2015 Rüdesheimer Berg Roseneck,
Riesling Spätlese trocken

Die Trophy-Sieger der Blindverkostung

Gold: Weingut George, Geisenheim

(Nr. 8 in der Blindverkostung) für einen
2016 Rüdesheimer Berg Bischofsberg
Riesling Erstes Gewächs trocken

Silber: Biebers Weinkultur, Geisenheim

(Nr. 10 in der Blindverkostung) für einen
2016 Kiedricher Sandgrub,
Riesling trocken

Bronze: Weingut Grimm, Geisenheim

(Nr. in der Blindverkostung 4) für eine
2015 Rüdesheimer Berg Roseneck,
Riesling Spätlese trocken
Der glückliche Gewinner des Pakets voller bester trockener Lagenweine kommt aus Rüdesheim.

Locker und gesellig: Geisenheimer Weinpräsentation in der Scheune

„Ku­sche­lig, an­ge­nehm und sehr per­sön­lich“ ist es am Sonn­tag bei der Gei­sen­hei­mer Wein­prä­sen­ta­ti­on zu­ge­gan­gen. Zwölf Ver­tre­ter der Gei­sen­hei­mer Wein­rei­mer ver­sorg­ten 120 Be­su­cher mit über 70 zu pro­bie­ren­den Wei­nen. Zehn Wein­gü­ter ha­ben sich an der Blind­ver­kos­tung be­tei­ligt.


VRM-Kurier, 14.11.2017
, Fo­to: RMB/Heinz Mar­giel­sky

Je­der Be­su­cher konn­te mit ei­nem Wahl­schein sei­ne drei Lie­blings­wei­ne be­stim­men.

„Das Feld war so eng be­setzt wie nie“, sag­te die er­ste Vor­sit­zen­de der Wein­rei­mer, Do­na­te Krap­pe, nach der Aus­wer­tung. Bron­ze hol­te das Wein­gut Grimm für ei­ne 2015er Ries­ling Spät­le­se tro­cken (Rü­des­hei­mer Berg Ro­sen­eck). Sil­ber ging an Bie­bers Wein­kul­tur für ei­nen 2016er Ries­ling tro­cken (Kie­dri­cher Sand­grub). Die gold­ene Gei­sen­heim Tro­phy für den be­lieb­tes­ten tro­cke­nen La­gen­wein hol­te das Wein­gut Geor­ge für ei­nen 2016er Ries­ling Er­stes Ge­wächs tro­cken (Rü­des­hei­mer Berg Bi­schofs­berg).

 

 

 

Geisenheimer Weinpräsentation und Geisenheim Trophy

Ein farbenfroher Novembernachmittag

Liebe Weinfreunde der Geisenheimer-Weine,
der November ist als grauer, trauriger Monat verschrien, Nebelschwaden drücken auf die Stimmung, nass-kalte Regentage machen die warme Stube zum beliebtesten Aufenthaltsort. Am Nachmittag der Geisenheimer Weinpräsentation jedoch strahlt die Sonne aus dem Glas, das die Geisenheimer Winzerinnen und Winzer mit dem Besten, was rund um Geisenheim wächst, füllen. Von Ahorn-, Ananas-, Apfel-, Aprikose-, Birne-, Butter-, Bernstein-, Flachs-, Melonen- bis Zitronengelb, von Burgunder-, Cayenne-, Erdbeer-, Himbeer-, Kirsch-, Lachs- bis Zwiebelschalenrot reicht die Farbpalette, mit der in diesem Jahr die Weingüter Bieber-Biebers Weinkultur, Dillmann, Dr. Fehlow, Freimuth, Gebrüder Grimm, George, Graf-Müller, Hochschule Geisenheim University, Hof Rheinblick, Klose_Werk2, Sohns, Tannenhof und die Sektkellerei Bardong dem grauen November zu Leibe rücken. Erstmals bereichert Trinks-Trinks!, Johanna Döring und Matthias Friedel, den Wein-farbenfrohen Nachmittag!

Als Schirmherr läutet Herr Frank Kilian die Farbsinfonie der Geisenheimer Weine ein.

Das Thema der Geisenheim Trophy, der Blindverkostung, ist im diesem Jahr: der beste, trockene Lagenwein des jeweiligen Winzers. Hier gilt es, den persönlichen Lieblingswein aus der Vielzahl der Proben „herauszuschmecken“ und seinen Stimmzettel auszufüllen. Am Ende des Nachmittags, nach der Auswertung aller Stimmen, wartet wieder ein Paket mit allen zur Wahl stehenden Weißburgundern auf den glücklichen Gewinner. Die oder den Glücklichen wird Ayla Serbes, Geisenheimer Weinkönigin, Wein-Reimerin und Fortuna, aus der Lostrommel fischen.

Genießen Sie mit uns das Beste aus Geisenheims Kellern Donate Krappe Michaela Eser
– Oberreimer – – Zeremonienmeister-

Zur Weinpräsentation am Sonntag, den 12.November 2017, 14:00 – 18:00 melde ich mich/ wir uns verbindlich an:
im Vorverkauf :10,00 EUR und an der Tageskassee :12,00 EUR

Der o.a. Beitrag umfasst die Weinprobe (rund 50 Weine und Sekte sind zu verkosten), die Teilnahme an der Blindverkostung, Mineralwasser und Brötchen.
über unsere Homepage www.geisenheimerweinreimer.de
oder E-Mail oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

Rebsorten-„Zwillinge“: ein Lagenwein & sein Sekt

bei Weißwein denkt man Dummheiten, bei Rotwein sagt man Dummheiten und bei Champagner macht man Dummheiten“ lautet eine französische Redensart, der wir am diesjährigen Geisenheimer Weinreimer Tag ein Stück nachgehen, widmen wir diesen Abend anlässlich des 28. Geburtstags unseres Weinfreundeskreises doch gleichermaßen dem Wein & dem Sekt.

Im Laufe des Abends verkosten wir mehrere Paare aus je einem Wein und einem Sekt, die Rebsorte und Rheingauer Weinlage gemeinsam haben. Wir schmecken, was die „zweieiigen“ Rebsorten-Zwillinge verbindet und worin sie sich vielleicht  unterscheiden, denn ganz wie menschliche Geschwister unterscheiden sich die beiden in ihrem Werdegang, spätestens wenn sie ihr „Elternhaus“, den Weinberg, verlassen.

Jedes Rebsorten-Zwillingspaar wird von einer Leckerei begleitet, die seine Vorzüge hervorhebt. Dabei können Sie dem Zwilling ihrer Wahl, Wein oder Sekt, den Vorzug geben.

Bei einem Begrüßungs-Wein ehren wir zu Beginn des Abends in majestätischer Begleitung unsere langjährigen Mitglieder.

Wir freuen uns sehr, mit Ihnen den Geburtstag der Geisenheimer Weinreimer zu feiern
Donate Krappe · Michaela Eser · Ayla Serbes · Anja Will · Katharina Zartner

Zu „Rebsorten-Zwillinge“: ein Lagenwein & sein Sekt am 28. Oktober 17 um 18:00 im Seminarkeller der Hochschule Geisenheim University, Von Lade-Straße in Geisenheim melden Sie sich bitte verbindlich an:

oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

Beitrag je Person:
Mitglieder:      45,00 EUR
Gäste       :       54,00 EUR
Der o.a. Beitrag umfasst den Begrüßungswein, die Wein-Sektprobe, Leckereien zu den Rebsorten-Zwillingen und Mineralwasser.

Rheingau Royal 2017 mit GWR-JuVinale Alexandra Unger

Im festlich illuminierten Metternich Saal von Schloss Johannisberg waren alle Blicke auf die Bühne gerichtet, als Wolfgang Junglas, der Moderator des Abends, die Bewerberinnen um die Weinkronen des Rheingaus auf die Bühne rief. Entlang der Riesling Route von Ost nach West stellten sich die Bewerberinnen Tatjana Schmidt (Walluf), Janine Helbig (Eltiville) und Alexandra Unger (Geisenheim) in Kurzportraits vor, die mit Bildern auf der großen Leinwand am Bühnenrand untermalt wurde.

Angesichts der, bis auf den letzten Platz gefüllten, Sitzreihen galt es anschließend eine Fachfrage zu beantworten, die von der Geschäftsführerin des Rheingauer Weinbauverbands , Frau Engelmann, gestellt wurde. Hätten Sie gewusst, welche Methoden der Versektung es gibt? Was auf einem Weinetikett stehen muss oder welche Geschmacksrichtungen es beim Wein gibt und mit welchem Restzuckergehalt diese verbunden sind?

Im Anschluss galt es die Fragen aus dem Rheingau-Quiz zu beantworten, die von Stephanie Kopietz und Lisa Seyffardt, den Weinmajestäten-Duo des Jahres 2016/2017 gestellt wurden.

Abschließend hatte jede der jungen Frauen noch einmal die Gelegenheit, sich mit der Beantwortung der Frage, warum sie Rheingauer Weinkönigin werden sollten, direkt an die Jury zu wenden. Die Stunde bis zur Bekanntgabe des Votums der Fachjury dürfte für Janina, Tatjana und Alexandra wohl eine der längsten ihres bisherigen Lebens gewesen sein…

Peter Seyffardt, der Rheingauer Weinbaupräsident, hatte den Vornamen der glücklichen Rheingauer Weinkönigin 2017/2018 noch nicht richtig ausgesprochen, da war schon ein vielfacher Jubelschrei aus den Kehlen von Tatjanas Fans zu hören. Dann ging die Party der gekrönten Häupter und ihrer Rheingauer „Wein-Untertanen“ erst richtig los, bis in die Morgenstunden wurde bei Rheingauer Wein & Sekt Party gemacht.

In dem Kopf-an-Kopf-Rennen um die Rheingauer Krone haben die drei Kandidatinnen sich alle als würdige Exponentin des Rheingauer Weins präsentiert!

Natürlich freuen wir uns besonders, dass mit Alexandra Unger eine junge Geisenheimer Weinreimerin, eine JuVinale, die Krone einer Rheingauer Weinprinzessin trägt!

Ein Bericht von Oberreimerin der Geisenheimer Wein-Reimer
Donate Krappe

Tatjana Schmidt aus Walluf ist die neue Rheingauer Weinkönigin

http://www.wiesbadener-kurier.de/lokales/rheingau/geisenheim/tatjana-schmidt-aus-cwalluf-ist-die-neue-rheingauer-weinkoenigin_18168318.htm

VRM – 09.09.2017 – von Sascha Kirchner

GEISENHEIM – Die 67. Rheingauer Weinkönigin heißt Tatjana Schmidt und kommt aus Walluf. Die 24-jährige Weinbaustudentin wurde am Samstagabend bei der von Wolfgang Junglas moderierten Veranstaltung „Rheingau Royal“ in Schloss Johannisberg gekürt. Ihre beiden Kontrahentinnen Janine Helbig (23) aus Eltville und Alexandra Unger (20) aus Geisenheim fungieren damit als Tatjanas Weinprinzessinnen.

Schmidt studiert in Geisenheim Weinbau & Oenologie und war bis zu ihrer kürzlichen Abdankung seit 2014 Wallufer Ortsweinkönigin. Zu den ersten Gratulanten gehörte denn auch Wallufs Bürgermeister Manfred Kohl, der zwar wegen interner Querelen künftig keine Ortsweinkönigin hat, dafür eine Rheingauer. „Ich bin von Tatjanas Persönlichkeit und Ausstrahlung fest überzeugt und heute Abend mehr als zufrieden“, sagte Kohl.

 

Von Rheingauer Kunst und chinesischem Wein

Freitag, 29.09.2017 um 18:30 Weingut Georg Müller Stiftung, Eberbacher Str. 7-9, Hattenheim

Liebe Weinfreunde,
ein chinesisches Sprichwort besagt: „Eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.“ Unsere Reise führt uns zwar nicht ganz so weit, aber dennoch wagen wir uns diesmal aus Geisenheim hinaus und machen uns auf den Weg nach Hattenheim (Hinweise zur Anreise finden Sie unten!). Versprochen, die Reise lohnt sich, denn dort erwarten uns gleich zwei Highlights:
Zunächst wird unser Gastgeber Peter Winter, der Besitzer der Georg Müller Stiftung, uns das Weingut vorstellen – natürlich nicht nur in Worten, sondern auch im Glas. Die Verkostung wird mehr als nur unseren Geschmackssinn ansprechen, denn zum Weingut gehört der sog. Kunstkeller. Dort trifft Wein auf Kunst: Die vierteilige Probe wird uns durch mit Farben und

Lichtinstallationen gestaltete Räume führen, zu jedem Wein reichen wir das passende Häppchen. Und das ist erst der Anfang!

Im Anschluss (ent-)führt uns Herr Winter direkt ins sprichwörtliche „Reich der Mitte“ – zumindest was den Inhalt unserer Gläser angeht. Wein aus China? Wer jetzt an Sake oder Pflaumenwein denkt, wird überrascht sein: Tatsächlich gehört China zu den größten Weinanbaugebieten weltweit! Und trotzdem kommt das selbst dem erfahrenen Weinfreund doch etwas fremd vor. Höchste Zeit, das zu ändern! Peter Winter ist nicht nur Weingenießer, sondern auch ein Kenner des asiatischen Weinmarktes und gibt sein Wissen und seine Begeisterung gerne weiter, u.a. als Gastdozent an der Hochschule Geisenheim University. Auch uns wird er – anhand verschiedener chinesischer Weine – interessante Details rund um China und den Weinanbau dort näher bringen. Bei so viel neuem Wissen und neuen Geschmackserlebnissen braucht es eine bodenständige Grundlage: Begleitend zur Probe gibt es ein reichhaltiges Käsebuffet.

Beitrag für Mitglieder € 30 und für Gäste € 36
Der o.a. Beitrag umfasst die Führung, die Weinprobe, das Essen und Mineralwasser.

Anmeldung bitte bis spätestens, Dienstag, 26.09.2017
über unsere Homepage www.geisenheimerweinreimer.de Rubrik: Aktuelles
oder E-Mail oberreimer@geisenheimerweinreimer.de

Wir sind bereits gespannt und freuen uns, viele von Ihnen zu diesem einzigartigen Abend begrüßen zu dürfen!

Ihr Vorstand der Geisenheimer Weinreimer